Selina Pfrüner

Vom 21. bis 30. Juni 2019 zeigt die Künstlerin und Fotografin Selina Pfrüner im Atelierzentrum Ehrenfeld (AZE) ihre multimediale Ausstellung „Munaqabba - über Frauen mit Vollverschleierung in Deutschland“. Mit Video-Portraits, Audio-Beiträgen, Fotografien und einem umfangreichen Rahmenprogramm zum Mitdiskutieren und Selbsterfahren bietet sie damit die Möglichkeit, sich aus einer neuen Perspektiven mit diesem Thema zu beschäftigten.

Warum wird die sogenannte Burka-Debatte in Deutschland so emotional geführt? Und warum kommen dabei diejenigen, um die es geht, selbst am wenigsten zu Wort? Das fragte sich die Fotografin Selina Pfrüner und beschloss, in der Begegnung und im Gespräch mehr über die Lebenswirklichkeiten dieser vollverschleierten Frauen herauszufinden.

Munaqabba – das ist der arabische Ausdruck für Frau mit Gesichtsschleier.

 

Munaqabba
Munaqabba

LAYOUT

Der Dialog mit diesen Munaqabbis wurde die Grundlage der Multimedia Installation, in der sich Selina Pfrüner dem Phänomen der Vollverschleierung in Deutschland auf sensible und doch unmittelbare Weise nähert. In Interviews spricht sie mit Munaqabbis über ihren Alltag, ihren Glauben, entdeckt Ähnlichkeiten und Unterschiede – und reflektiert dabei, was die Andersartigkeit Anderer mit uns macht. Sie verschafft Einblicke in eine verschleierte Wirklichkeit – unter anderem durch lebensgroße auf Stoffe projizierte Video-Portraits, Audio-Beiträge und Fotografien der Kleidung, die Frauen unter der Vollverschleierung tragen.  

 

Eine multimediale Ausstellung, die zum Zuhören und Mitreden einlädt

Die Fotografin versteht ihre künstlerische Arbeit als eine Plattform, um schwierige, komplexe und zugleich sensible Themen zu diskutieren. Daher umfasst die Ausstellung ein umfangreiches Rahmenprogramm mit vielfältigen Veranstaltungsformaten: eine Podiumsdiskussion mit Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis, Begegnungen mit den fotografierten Munaqabbis und der Möglichkeit, mit Hilfe der vollverschleierten Protagonistinnen die Vollverschleierung anzuprobieren. Ausstellungsführungen und Vorträge runden das Programm der Ausstellung ab, die neue Einblicke und eine wirkliche Annäherung an das Thema der Vollverschleierung ermöglicht.

Die Ausstellung und Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Kuratorin Janine Koppelmann, Artrmx e.V. und Köln Spricht statt. Sie werden gefördert vom Kulturamt der Stadt Köln, Interkulturelle Impulse 2019 des Landesbüro NRWs und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalens.

 


Selina Pfrüner ist freischaffende Dokumentarfotografin und Fotojournalistin mit Sitz in Köln. Sie arbeitet als Fotodozentin an der FH Dortmund und bundesweit fotografisch in den Bereichen Portrait und Reportagen für Magazine, Unternehmen und gemeinnützige Organisationen. In freien Projekten wie in Auftragsarbeiten liegt ihr Fokus auf sozialen und gesellschaftlichen Themen sowie Nachhaltigkeit. Ihre preisgekrönten Arbeiten wurden mehrfach ausgestellt, so z.B. der 1. Preis des BGW Photo Awards zum Thema Inklusion, der GuJ Photo Award, lobende Anerkennung der DGPh (Deutsche Gesellschaft für Photographie) sowie der Canon Profifoto Förderpreis für die Interieurserie „Einbettzimmer“ über katholische Priester Schlafzimmer. Ihr aktuelles Projekt, die Multimedia Installation Munaqabba – Frau in Vollverschleierung, welches als Reaktion auf die sogenannte Burka-Debatte zu verstehen ist und sich den Geschichten der vollverschleierten Frauen in Deutschland widmet, wird durch das Kulturamt der Stadt Köln, Interkulturelle Impulse 2019 des Landesbüro NRWs und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalens gefördert.

Ausstellungen

02. – 15. november 2019

Museumsnacht köln 2019

We want to win #5 

a DEEP breAth

mit Ke Li, Kevin Pawel Matweew und Noel Paine

27. April – 05. Mai 2019

Gruppe 69 #5

Werkschau

22. - 24. März 2019

BALKAN. eine dokumentation

Fotografien von Sarah Sakotic-Sondermann

23. FEBRUAR 2019

FEEDBACK
GILBERT GEISTER

begehbare Projektion mit Videobeamern und Kameras in Feedbackschleifen

14. – 20. Januar 2019

MAKING HOME

ZUHAUSE IN DER FREMDE GESTALTEN - PASSAGEN 2019

WE WANT TO WIN #4

23. November – 9. Dezember 2018

we want to win #4

In Macondo, es regnet wieder

Horst Kistner

14. – 30. September 2018

Self Reflection

Wer bist Du!

29. Juni – 15. Juli 2018

we want to win #3

Find what you love and let it kill you

Jan Glisman

01. – 17. Juni 2018

Asbest as german waves 

Die deutsche Welle

27. April – 06. Mai 2018

Gruppe 69 #4

Werkschau

06. April – 20. April 2018

We want to win #2

Carians

23. Februar – 08. März 2018

We want to win #1

Der Grow-schrank

Choose entropie and burn

06. Oktober – 20. Oktober 2017

Choose entropie and burn

NEOLA e.V. präsentiert Arbeiten des Künstlers Christoph Lajendäcker

Syrien, Kunst, Flucht

04. August – 13. August 2017

Syrien, Kunst und Flucht

Wie beeinflussen Zerstörung, Gewalt, Tod, Vertreibung und Flucht die Kunst?

Gruppe 69 Werkschau #3

30. Juni – 07. Juli 2017

GRUPPE 69 #3

Werkschau

Torte und Champagner

27. bis 30. April 2017

TORTE UND CHAMPAGNER

10-jähriges artrmx Jubiläum

Jorge H. Loureiro

Donnerstag, 11. Mai 2017

Danach ist alles möglich

Künstlergespräch im Clusterhaus Köln

Atelier im Clusterhaus, Köln

Deadline: 26. März 2017

Danach ist alles möglich

zweimonatiges Atelierstipendium im Clusterhaus Köln

C. Trossbach, M. Wingender & A. Wülfing

24. - 26. März 2017

EXPO FEMALE

Charlotte Trossbach – Mirjam Wingender – Anja Wülfing

Atelierzentrum Ehrenfeld, Foto: Alexander Boehle

07. und 14. März 2017

Existenzgründung

Schritt für Schritt in die Selbständigkeit, Teil 1 und 2

CREATIVE.NRW

Preisverleihung / 16. Februar 2017

CREATIVE.Spaces

presented by CREATIVE.NRW

Ansgar Hiller

 PASSAGEN 2017 / 16. - 22. Januar 2017

FLIPPER-PLAYGROUND

by artrmx

Köln, Hugo-Eckener-Straße im Gewerbegebiet Ossendorf. Sinti- und Roma-Kinder auf dem bewachten Lagerplatz. 17. November 1988 (Foto: Eusebius Wirdeier)

23. + 29. Oktober 2016

Bewegung im Blick

ist im Rahmen des AIC ON Wochenendes am 23.10.2016 und zur Museumsnacht Köln am 29.10.2016 nochmal geöffnet. 

Koelnmesse GmbH / Sebastian Drueen

17. - 20. November 2016

COFA Contemporary

artrmx e.V. ist als Mitglied des Netzwerkes AIC auf der Cologne Fine Art Contemporary vertreten.

Demo gegen den Stollwerk Abriss, Schildergasse Köln, 20 Mai 1980 (Foto: Manfred Wegener)

15. September - 2. Oktober 2016

Bewegung im Blick

Die Kölner Fotografenszene der 70er und 80er Jahre

Gruppe 69

 

01. – 08. Juli 2016

Gruppe 69

2. Werkschau im Atelierzentrum Ehrenfeld